Taylor Lautner Forum
Willkommen im größten deutschen Taylor Lautner Forum.
Hier dreht sich alles um den Twilight-Star "Taylor Daniel Lautner".
Die Anmeldung bei uns ist kostenfrei und bietet viele Möglichkeiten für die Mitglieder. Bei Interesse würden wir uns über eine Registrierung freuen.


Dies ist Deutschlands größtes Taylor Lautner Forum. Die Anmeldung ist kostenfrei und umfasst viele Features für die Nutzer.
 
StartseiteStartseite  EingangEingang  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 The One

Nach unten 
AutorNachricht
the.queen
Neuling
Neuling
avatar

Anmeldedatum : 24.07.10
Anzahl der Beiträge : 16
Weiblich Alter : 25
Wohnort : Cloppenburg

BeitragThema: The One   Mo Jul 26, 2010 4:06 pm

iiCh daChte iiCh stell mal eiine FF von mir on
würde mich auch über Kommiis freun, so von Kapitel zu Kapitel ^^

LG Olga


THE ONE

Inhalt : Für jeden auf der Welt gibt es nur eine große Liebe. Jeder begegnet seiner großen Liebe ein Mal im Leben und mit viel Glück finden sie zueinander. Doch was passiert, wenn diese zwei Personen nicht zueinander finden? Wenn sie nur Freunde sind?
Würde einer von ihnen den 1. Schritt machen um mehr als Freundschaft zu zeigen?
So ergeht es Jacob und der zierlichen Mandy, die erst seit kurzem im Reservat bei La Push wohnt.
Der Anfang in der neuen Stadt wird hart, ob sie sich nach und nach an das Klima und die Umgebung gewöhnt?
Und was sie dort alles für Geheimnisse erfährt, es bleibt spannend...

Prolog: Liebe Mandy,

ich weis du fragst dich wieso ich dir schreibe, aber seien wir mal ehrlich,
du bist einfach anders, das beeindruckt mich ! Jacob erzählt viel von dir,
manchmal glaub ich ihm nicht, das er dich nur als Freundin siht.
Ich will auch nich, das er sich nur Hoffnungen macht, so wie bei mir,
auch wenn das erst 2 Monate her ist, seit dem DU hier wohnst akzeptiert
er es das ich nur mit ihm befreundet sein will, das ist erstaunlich !!
Irgendwie hoffe ich insgeheim, das was aus euch 2 wird (:
Naja.. man siht siich !

LG Bella

Kapitel 1: Nun saß ich hier, in meinem Zimmer,ähm.. neuem Zimmer ! Ich schaute auf die kahlen Wände, die hatten erstmal ne Renovierung verdient. So harter Betong fühlte sich kalt an, wenn man es nur ansah. Papa meinte es reicht erstmal die Sachen so ins Zimmer zu tun, wenn er dann ma Zeit hätte, würden wir das Zimmer streichen, aber bis das passiert, muss ich es hier drinne aushalten.
Seit gestern Nachmittag waren wir am einsortieren aller Sachen, die erste Nacht war auch schon überstanden. In Forks, besonders hier
am Strand in La Push war es kalt, kälter als ich es in Californien gewohnt war. Mitten in der Nacht war ich zu Dad ins Bett gekrochen, weil ich es in meinem Zimmer nicht aushalten konnte, mein Dad war warm, er war immer warm, das hatte Mum so an ihm geliebt,
bevor sie vor 1 Jahr bei einem Autounfall gestorben war, ich war 15, nun bin ich 16 , aber es nimmt mich immer noch sehr mit, vor allem versteh ich bis jetzt nicht, das Dad umbedingt hierher zurück zihen wollte, in seine Kinderstadt, hier hatte er 20 Jahre seines Lebens verbracht, hier hatte er auch Mum kennengelernt, bevor sie nach Californien umgezogen waren. Nix hatte ihn hier gehalten,
seine Eltern waren schon verstorben, was wollte er also hier? Ich verstand es nicht, aber naja, vll. würden sich ja noch alle Fragen nach und nach beantworten. Ich sah auf die Uhr: 15:43 , Dad war Einkaufen und ich saß hier rum und glotzte auf das langweilige Fernsehprogramm.. Was sollte das Bitte? Ich verstand immer noch nicht, was überhaupt an diesem gelben Schwamm so toll war,
aber alle schauten sich den Mist an. Darauf hatte ich kein Bock mehr, ich schaltete den Fernseher wieder aus und ging in den Flur.
Langsam ließ ich mich auf den Stufen der Treppe nieder und zog mir meine Schuhe an, ich wollte raus hier, vielleicht irgendwen kennenlernen, damit ich morgen schon jemanden in der Schule kenne. Ich hasste es die NEUE zu sein, die niemanden kannte, es war einfach sou schrecklich zu sehen, wie sie über einen tuschelten und in den Pausen fast kein Wort mit einem wechselten.
Schnell sprang ich auf, nahm meine Jacke und ging raus zum Strand. Die Stille hier war angenehm, nicht so eein vollbesetzter Strand, wie in L.A. , es wurde eher alles schlicht gehalten, das fand ich , war das erste positive hier an diesem Ort. Ich ging am Wasser entlang und beobachtete die Wellen, wie sie kamen und aufschlugen. In der Ferne auf einer Klippe stand eine Gruppe von Jungs, ich dachte sie unterhalten sich nur, nichts besonderes, doch auf einmal nahmen sie einen von ihnen und schubsten ihn die Klippe runter.
"Waaaaaaaaaaaas? Hallo ? was macht ihr da?" schrie ich. Naja nur Zweifelhaft, ob sie das von hier unten gehört haben. Schnell rannte ich los, ich wollte gucken wie es dem Jungen ging, ob er noch lebte und die anderen mal fragen, wieso sie son Mist machten..
Grade an unserem Haus vorbei stieß ich mit Dad zusammen. "Hehj, wieso so eilig schatz?" frug er mich und schaute mich irritiert an.
"Dad, schau, da oben !" ich zeigte auf die Klippe, von der nun einer von den Jungs alleine runtersprang. "Dad was machen die da fürn quatssch?" Ich war ganz außer mir, aber Dad grinste nur und schaute mich amüsiert an. "Ach Spatz, das ist nur Klippenspringen !
Da passiert nix ! Die machen das jeden Tag! Ist lustig, hab ich früher auch gern gemacht." Er klopfte mir auf meine Schulter und ging dann mit den Einkäufen rein. Ich konnte es nicht glauben, mein Dad war mal ein Adrenalin Junky, super! Wie konnte man so ein schwachsinn machen? Ich verstand die Kultur hier einfach nicht, BESCHEUERT, so bezeichnete ich es ab jetzt ! Ohne weiteren Blick zur Klippe ging ich rein, zu Dad in die Küche, wo es schon sehr gut, nach Dad's Käsesüppchen roch, ich liebte das essen von IHM !
"Dad? Sag mal, wieso sind wir hierher gezogen? Ich dachte dich hält hier nix, deshalb biste doch mit Mum nach Californien gegangen, ODER?" frug ich, als wir beim Essen saßen. Er schluckte den Inhalt in seinem Mund runter und überlegte kurz bevor er mir eine Antwort gab. "Naja, es ist komplieziert, also wieso wir weg sind mit deiner Mutter, das kann ich dir nicht erklärn, ich erzähls dir, wenn es soweit ist ja?" Mehr hatte er nicht zu sagen und aß in ruhe weiter. 'SUPER' dachte ich, wieso will er auf Geheimnistuerei tuen?
Er wusste doch genau, ich bekam alles raus, aber vielleicht wollte er genau das ! DAS ich es selbst rausbekam !
Nach dem Essen räumte ich die Spühlmaschiene ein, es war nun schon 19:00 Uhr und Dad wollte noch mit mir zu seinem alten Freund Billy rüber, er hatte es ihm versprochen, weil Billy nun im Rollstuhl saß. Langsam schlenderte ich hinter Dad hinterher, Billy wohnte nicht weit von uns, eigentlich wohnten hier alle sehr nah aneinander, daran gabs vor- und nachteile.
Angekommen, saß Billy schon auf der Veranda und winkte als er Uns kommen sah. "Hey Billy, na du wie gehts dir ? Lang nicht mehr gesehn!" begrüßte ihn Dad und auch ich gab ihm die Hand. "Hallo Mandy , schoen dich auch kennenzulernen !" Er lächelte.
"Geh doch rein zu meinem Sohn, ders im Wohnzimmer, ich möchte kurz mit deinem Vater unter 4 Augen sprechen !" Ich schaute Billy an dann Dad, der mit einem Blick nach innen wies, wohl oder übel musste ich nun rein, also ging ich. Leise und vorsichtig betrat ich das Wohnzimmer, dort saß auf dem Sofa, wohl Billys Sohn. Er drehte sich um, da er mich wohl gehört hat und musterte mich.
"Ähm hallo, ich bin Mandy, die Tochter von Billys Freund Markus!" sagte ich schüchtern und setzte mich langsam neben ihm aufs Sofa. Er musterte mich nochmal und grinste dann. "Aha, haii ! Ich bin Jacob! Billys Sohn, aber das weist du wahrscheinlich schon !"
Nun musterte ich Jacob, er hatte braune Augen und schwarz-braune Haare, außerdem war er n Muskelpacket und hatte n verführerisch schoenes Lächeln! "Und gefällts dir hier?" Unterbrach er meine Musterung. Ich schaute nach draußen, wo es schon dunkel wurde.
"Naja, außer das es sehr kalt ist, find ichs wohl schoen hier, nur die Typen von hier sind schräg drauf ! Die die von den Klippen springen, hast du vll. schon gesehn!" Jacob begann zu lachen, stand auf und maschierte in die Küche, aus der ich dann hörte:"Willst du was trinken?" Es dauerte n Moment bis ich merkte, das er mich meinte."Nein danke, hab kein durst!" Sekunden später kam er mit ner Colaflasche wieder und blieb vor mir stehn. "Naja, ich mach das auch ab und zu, also von den Klippen springen, manchma freiwillig, manchma unfreiwillig!" Wieder begann er zu lachen. "Ihr seid doch krank ! Was ist wenn ihr euch wehtut??"
Er schaute mich an, antwortete aber nicht, sondern rannte einfach, wie von einer Biene gestochen raus, in den Wald, ich glaubte gestalten gesehn zu haben, redete mir aber ein, das ich schon zu müde war, also ging ich raus zu Dad, der endlich fertig war mit dem Gespräch mit Billy. "Na fertig Dad? können wirr gehn? Ich bin Müde !" Ich lächelte und reichte Billy zum Abschied die Hand.
"Wir sehn uns also morgen Billy, tschau!" sagte Dad und wir gingen. Zuhause angekommen ging ich ohne weiteres ins Bett und schlief prompt ein.
Nach oben Nach unten
Mary
Grafiker
Grafiker
avatar

Anmeldedatum : 15.11.09
Anzahl der Beiträge : 109
Weiblich Alter : 24

BeitragThema: Re: The One   Mo Jul 26, 2010 4:30 pm

also ich finde den anfang schon mal gut! der inhalt ist gut geschrieben, aber an deiner rechtschreibung musst du noch schrauben Wink
das einzige, was ich an dem kapitel vielleicht ein wenig komisch finde, ist, dass jacob wirklich SO plötzlich abhaut, selbst ohne sich zu verabschieden - da hätte eventuell wenigstens ein "muss weg, bis bald!" mit eingeschoben werden können


LG, Mary

It's not a matter of luck, it's just a matter of time.
Stand out on the edge of the earth.
[Revolution]
Nach oben Nach unten
DailyMail
Starlight
Starlight
avatar

Anmeldedatum : 20.07.10
Anzahl der Beiträge : 130
Weiblich Alter : 30
Wohnort : Barsinghausen / Hannover

BeitragThema: Re: The One   Mo Jul 26, 2010 4:48 pm

Ui....ich hab auch eine geschrieben. Die hab ich bei Myfanfiction drin.
Da gibt es auch ganz viele gute ^^.

Deine ist auch super.
Nach oben Nach unten
http://deisterbande.de.tt
the.queen
Neuling
Neuling
avatar

Anmeldedatum : 24.07.10
Anzahl der Beiträge : 16
Weiblich Alter : 25
Wohnort : Cloppenburg

BeitragThema: Re: The One   Di Jul 27, 2010 11:23 pm

nächster Teil :


Kapitel 2: Ich spürte etwas, etwas kitzelte mich im Gesicht. Langsam öffnete ich die Augen und sah, wie die Sonne schien, wenigstens ein schoener Sonnentag für den 1. Schultag hier, dachte ich mir, als ich langsam aus dem Bett kletterte. Schnell ging ich duschen, putzte meine Zähne und ging runter in die Küche , wo Dad schon das Frühstück fertig gemacht hatte, Eier und Speck, mein Leibgericht,
auch Dad war fein angezogen, für seinen neuen Job. Ich hatte nur meine blaue kurze Bluse an und meinen lieblings Minirock, was die Kleidung anging, war ich schon immer gewagt. "So mein Schatz, schoenen Schultag wuensch ich dir, ich muss los !" Er gab mir noch ein Kuss auf die Stirn und ging dann raus, dort hörte ich nur den Motor vom Auto anspringen und schon war er weg. Ich aß zuende und schaute auf die Uhr, 7:20 ich hatte noch 40 Minuten Zeit, was sollte ich da noch anstellen? Schnell huschte ich noch ins Bad und schminkte mich dezent, wie immer, danach ging ich runter, wo es auf einmal an der Tür klopfte. Wer wohl so früh schon was von den Neuen hier wollte? Ich öffnete die Tür und Voila, da stand doch wirklich Jacob. "Ähm, haii, was machst du denn hier??" frug ich ihn und machte eine Bewegung rein, er trat ein und setzte sic auf die Treppe. "Ach Dad meinte, weil du neu bist, sollte ich dich doch abholen zur Schule, weil wir ja eh im selben Jahrgang sind!" Er lächelte und ich lächelte zurück. "Nett von deinem Dad! Da wärste sicher nich selbst drauf gekommen oder?" machte ich einen Witz und schaute wie er drauf reagieren würde, ddoch er blieb ganz ruhig und lächelte wieder. "Hehj, ich bin Gentleman, ich habe mir das schon gestern überlegt, bevor Dad was sagen konnte!" Hmm, wenn er meinte, da fiel mir wieder sein plötzlicher Abschied ein. "Sag mal, wo bist du Gestern, so schnell hin? Du sahst aus, wie von einer Biene gestochen!" Er musste schon wieder grinsen, langsam ging mir das auf den Kecks. "Ach, ich hatte noch was zu erledigen, ist egal! Naja Madam,, wir müssen dann ma los." sagte er und wiies auf die Uhr. "SHIT" fluchte ich, schon 7:55 Uhr. Schnell zog ich meine hohen Schuhe an und nahm meine Jacke. "Gewagt! Siht aber sexy aus!" meinte Jacob und starrte mich grinsend an. "Hör auf zu grinsen, sonst bleibt dein Gesicht irgendwann so stehen!" sagte ich genervt und wir gingen los.
In der Schule angekommen führte mich Jacob zu meiner Klasse, da der Lehrer noch nich da war, verließ Jacob die Klasse noch Kurz.
Ich schaute mich um, natürlich starrten mich alle an, wiie sollte es sonst sein, nur weil ich die neue war. Als ich mich an einen freien Tisch setzte, merkte ich, wie hinter emienm Rücken gegafft und über mich geredet wurde. Wie sehr hoffte ich, das Jacob wieder kommt, ihn kannte ich wenigstens, aber er hatte wahrscheinlich seine eigenen Freunde. Als ich drüber anchdachte, kam er schon rein, mit 6 anderen Jungs, genauso Muskelpackete wie er, dazwischen erkannte ich die Jungs, die ich gestern von der Klippe springen gesehn hab. Wieso nur, musste diese Klasse aus solchen Typen bestehn? PSYCHOKLASSE, genauso wollte ich sie nun nennen!
"Na, wer hat dir gesagt, das ich genau da sitze?" frug Jacob und lächelte. "Niemand, ich hab mich her gesetzt, weil sonst nix frei war, ich will ja nich neben wen sitzen, der mich anstarrt, als wäre ich das 8te Weltwunder !" meinte ich spöttisch, da kam auch schon der Klassenlehrer und Jacob setzte sich schnell neben mich. "Guten Morgen ihr Lieben!" begrüßte er uns und kam direkt auf mich zu. Ich hoffte nur, bitte keine Vorstellung, ich hasste sowas, aber leider bliebs mir nicht erspart! "Du bist die neue, nicht wahr? Stellst du dich bitte der Klasse vor?" Am liebsten hätte ich gesagt, NEIN ich bin nicht neu, sie haben mich bis jetzt nur noch nie wahrgenommen, aber das wäre leider gelogen! Also stand ich auf, ging nach vorne und schaute den gaffenden Mitklässlern in die Augen. "Ich bin Mandy und bin vorgestern mit meinem Dad hergezogen. Er hat vor 18 Jahren hier gelebt, bevor er mit meiner Mum weggezogen ist.
Ich hoffe wir werden miteinander klar kommen!" ich lächelte nochmal und ging dann wieder auf meinen Platz. Als ich mich hinsetzte
schaute mich der eine Typ von der Klippe komisch an, so voller wut oder so, ich konnte den Blick nicht genau deuten.
Der restliche Schultag verging eigentlich ganz ruhig, ich freundete mich noch mit 2 von Jacobs Freunden an, Quil und Embry, 2 sehr nette und auch gutgebaute Jungs. Nach der Schule war Jacob dann auch noch so nett und brachte mich nach Hause, wo Dad auch schon an der Tür auf uns wartete. "Hallo Jacob, na, das is ja nett, das du Mandy Heim begleitest!" begrüßte er Jacob. "Guten Tag Mr. Markus!" antwortete Jacob und fügte hinzu: "Aber bitte nennen sie mich Jake und du auch Mandy!" Jap, das war sein Spitzname (:
"Jacob? ich versteh die Matheaufgaben nicht ganz, kannst du mir bitte noch helfen?" frug ich und schaute mit meinem bekannten Hundeblick, selbst Daddy konnte da nie NEiiN sagen. "Ja klar, wieso nicht !" sagte er und lächelte, ich schwörte mir, ich hätte da im Unterton ein leichtes 'YES' gehört, als wäre Jake froh gewesen, dass ich ihn gefragt hatte und nicht Quil oder Embry.
Also gingen wir hoch in mein Zimmer, während Dad unten irgendwas vorbereitete, was seiner Meinung nach ne Überraschung sein sollte für mich. Ich schloss die Tür hinter mir, als wir ins Zimmer kamen und ließ mich aufs Bett fallen. "Also wollen wir dann anfangen?
Ich muss gleich Heim, Dad noch was helfen!" sagte Jake, als er das Mathebuch rausholte und sich neben mich aufs Bett setzte.
Ich erhob mich wieder und setzte mich im Schneidersitz aufs Bett extra dicht neben ihn, damit ich ins Buch lucken konnte. Ich merkte, dass er ein Stück weiter von mir wegrückte, weshalb wusste ich nicht. "Okaii Mandy, also das ist garnicht so schwer! ....."
Nachdem er mir alles detailiert beigebracht hatte, war ich erstmal erschoepft und Baff, was er alles wusste. Danach musste Jake
erstmal auch nach Hause, wegen Billy. "Wir sehn uns, baii!" sagte er zum Abschied und gab mir eine kurze Umarmung, dann verschwand er. Ich ging zu Dad in die Küche um zu gucken was er denn nun an Überraschung geplannt hat. "Daddy?Was soll das ganze Fleisch und die Salate?" frug ich irritiert, denn überall in der Küche standen Schalen mit Salaten rum. "Wir gehen in 2 Stunden rüber zu Billy, er macht ne kleine Grill Fete , so zur Begrüßung! Die Nachbarschaft kommt auch, sind viele in deinem Alter bei!"
meinte er noch und drückte mir ein Karton in den Arm, wo mehrere Schalen Salat übereinander gestapelt waren. "Bring die schon maal rüber zu Billy, ist ja nur 2 Minuten zu gehen, ich hoff du weist den Weg noch!" Na klar wusst ich den noch, daher ging ich los, bepackt mit den schweren Schalen. Wäre das Zuhause von Jake noch weiter gewesen, wäre ich unter dem Karton zusammengebrochen, denn so leicht war der nicht, für so ein zierliches Mädchen wie mich. Ich war fast da, da kam Jake auch -schon aus dem Haus auf mich zu
um mir den schweren Karton abzunehmen.
Nach oben Nach unten
OfficialMichelleO'Connell
Little Star
Little Star
avatar

Anmeldedatum : 18.08.10
Anzahl der Beiträge : 93
Weiblich Alter : 24
Wohnort : 08280 Aue

BeitragThema: Re: The One   Sa Aug 21, 2010 1:14 pm

Echt cool!
Weißt du, es wäre übersichtlicher, wenn du jeden Dialog auf eine neue Zeile schreiben würdest:
sagte er.
sagte sie
... und so weiter halt
so mach ich das immer, da komm ich besser klar
Nach oben Nach unten
http://grou.ps/spielmitbiss
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: The One   

Nach oben Nach unten
 
The One
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Taylor Lautner Forum :: Taylor Lautner :: Taylor Mailor-
Gehe zu: